Fahrradtouren

Moselradweg & der autofreie Sonntag "Happy Mosel"

Die Mosel entlang führt der Moselradweg, eine in den letzten Jahren stetig verbesserte Strecke. Gerade die relativ flache und aufgrund der imposanten Berghänge durchgehend attraktive Strecke am Moselufer entlang zieht zahlreiche Familien jedes Jahr wieder an die Mosel. Einem Abstecher in die Eifel oder den Hunsrück steht allerdings nichts im Wege. Somit bietet die Mosel für jeden Anspruch die richtige Tour, die an „Happy Mosel” - dem autofreien Sonntag an der Mosel - auf der Strecke von Schweich bis Cochem sogar auf der Straße stattfinden kann (jährlich am ersten Sonntag nach Pfingsten).

Kurze Moseltour: Ediger-Eller - Cochem (ca. 22km)

Zugfahrt von Cochem nach Ediger-Eller / Ediger-Eller - Nehren - Senheim - Mesenich - Briedern - Beilstein - Bruttig-Fankel - Ernst - Cochem

Die meiner Meinung nach sehenswerteste und auch für Familien mit Kindern gut zu bewältigende Kurzstrecke gleich zu Beginn. Es lohnt sich, ein Fahrrad zu leihen! Von Cochem per Bahn (Zug verkehrt stündlich) nach Ediger-Eller. Die nur ungefähr fünf Kilometer lange Strecke wird nahezu komplett im Kaiser-Wilhelm-Tunnel zurückgelegt, der mit mehr als vier Kilometern Länge noch vor wenigen Jahren der längste Tunnel Deutschlands war. Die Fahrt ist kurz und damit nicht teuer. Ab 9:00 Uhr ist die Fahrradmitnahme in der Regionalbahn im Fahrpreis enthalten. Von Ediger-Eller fahren Sie am Moselufer nach Nehren, von dort über die Brücke nach Senheim, weiter am Ufer Richtung Mesenich, wo eine „Weinbergsstrecke” Ihren Weg abkürzt. Das Moselufer erreichen Sie wieder auf halbem Weg nach Briedern. Nach weiteren zwei meist schattigen Kilometern winkt dann in Beilstein ein sehenswerter Rastplatz. Eine Stunde Pause bietet die Möglichkeit, diesen romantischen Ort („Dornröschen der Mosel”) zu besichtigen und einen Spaziergang zur Burgruine Metternich zu unternehmen. Weiter geht es über Bruttig-Fankel, wo Sie über die Bruttiger Brücke wieder die Mosel überqueren. Am Ende der Brücke nehmen Sie die zunächst steil ansteigende Abzweigung nach links in die Weinberge. Die Ernster Weinberge bieten Gelegenheit zu einer kurzen Erfrischungspause. Und weiter geht es in Richtung Cochem, wo sich die näherrückende Reichsburg als perfekter Hintergrund für ein Erinnerungsfoto anbietet.

Varianten:

  • Natürlich ist auch eine Hin- und Rückfahrt (ca. 44 km) möglich. Hierbei bietet es sich an, auch einmal die andere Moselseite zu nutzen. So z. B. statt Senheim - Bruttig auf der rechten Moselseite, über Ellenz-Poltersdorf links des Flusses. Der Fahrradweg auf dieser Seite liegt allerdings direkt neben der Autotraße.
  • Bullay - Cochem (ca. 30 km): Statt in Ediger-Eller auszusteigen, fahren Sie bis nach Bullay (Regionalbahn oder Regionalexpress). Von dort am rechten Moselufer über Neef, dann über die Brücke nach Bremm und weiter links der Mosel nach Ediger-Eller.

Kurze Moseltour: Cochem - Ernst - Bruttig-Fankel - Valwig (ca. 14 km)

In Cochem auf der linken Moselseite Richtung Stadtteil Sehl. Für Familien mit kleinen Kindern empfiehlt es sich, bis Sehl die im Sommer stark befahrene Moselstraße zu meiden und stattdessen die Strecke „Burgfrieden” - „Oberer Weg” zu nehmen. Ab Sehl geht es dann auf dem neuen Fahrradweg Richtung Ernst. Alternativ führt ein Weg am Ortsausgang von Sehl rechts hoch und vorbei am Kloster Ebernach nach Ernst. Dieser beinhaltet zwar mehrere Steigungen und Gefälle, ist aber auch deshalb interessanter. Von Ernst aus geht es dann über die Brücke nach Bruttig-Fankel. Hier lohnt sich eine Pause in den vor einigen Jahren neu gestalteten Anlagen und evtl. eine Stärkung in Form eines Café-Besuches. Auf der rechten Moselseite beginnt nun der Rückweg über Valwig. (Von Bruttig bis Valwig Radspur auf der Bundesstraße, deshalb für Familien mit kleinen Kindern nicht empfehlenswert, diese sollten stattdessen wieder über Ernst zurückfahren). In Valwig erreichen Sie durch die Valwiger Anlagen und einen Radweg direkt am Moselufer bis Cochem. Im Ortsteil Cond angekommen haben Sie die Möglichkeit, die Reichsburg von der anderen Flussseite zu betrachten. Mit Panoramablick über die Mosel auf Burg, Stadt Cochem und Ruine Winneburg ist der Moselplatz in Cond geradezu dafür bestimmt, Ihrem Fotoalbum ein weiteres Bild hinzuzufügen. Wenn Sie zum krönenden Abschluss Eis oder Kaffee und Kuchen bei herrlicher Aussicht genießen möchten, empfiehlt sich die Terrasse der „Weinhexe” am Jachthafen.

Kurze Moseltour: Cochem - Treis-Karden (ca. 11 / 22 km)

Cochem - Cochem-Cond - gegenüberliegende Moselseite von Klotten - Treis - Pommern - Klotten - Cochem

Die Strecke von Cochem nach Treis ist nur für geländegängige Fahrräder zu empfehlen, nach starken Regenfällen muss man mit entsprechenden Verschmutzungen rechnen. In Cochem geht es über die Brücke auf die rechte Moselseite, dann am Ufer entlang, vorbei am Einkaufszentrum auf der rechten Moselseite, Richtung Klotten. An der Klottener Fähre vorbei führt Sie die Route auf einem unbefestigten Weg durch ein Naturschutzgebiet nach Treis. Dort angekommen empfiehlt sich eine Rast, vielleicht bei einem Eis auf dem Hauptplatz. Danach überqueren Sie die Mosel nach Karden. In Karden interessant: die St.-Castor-Kirche „Kardener Dom”. Von hier radeln auf dem abgetrennten Fahrradstreifen der B49 über Pommern und Klotten zurück nach Cochem.

Varianten:

  • Gekürzte Variante (ca. 6 km), z. B. für Familien mit Kindern:
    mit der Klottener Fähre nach Klotten, von dort zurück nach Cochem.
  • Von Karden, Pommern oder Klotten können Sie den Zug zurück nach Cochem nehmen.
  • Ab Klotten gibt es die Möglichkeit, oberhalb der Bahnstrecke durch die Weinberge nach Cochem zu radeln.

Mittellange Moseltour: Traben-Trarbach - Cochem (ca. 60 km)

Traben-Trarbach - Reil - Pünderich - Briedel - Zell - Bullay - Neef - Bremm - Ediger-Eller - Nehren - Senheim - Mesenich - Briedern - Beilstein - Bruttig-Fankel - Valwig - Cochem

Von Cochem per Regionalbahn oder Regionalexpress nach Bullay. Dort Umsteigen und mit der Moselbahn nach Traben-Trarbach. Die landschaftlich reizvolle Bahnstrecke bietet viele Motive zum Bewundern oder Fotografieren. In Traben-Trarbach angekommen, sollte man sich zunächst auf einen kleinen Spaziergang durch das Moselörtchen einlassen. Dann geht es auf der linken Moselseite nach Reil, dort über die Brücke nach Pünderich und weiter über Briedel die Mosel entlang nach Zell, die Heimat der berühmten „Zeller Schwarze Katz”. Nach einer kleinen Pause radeln Sie auf der rechten Moselseite über Bullay und Neef, dann über die Brücke bis nach Bremm. Von Bremm weiter die Mosel entlang nach Ediger-Eller (weiter siehe Wegbeschreibung Ediger-Eller - Cochem).

Varianten:

  • Statt nach Traben-Trarbach nehmen Sie eine Bahnverbindung nach Ürzig. Vom Bahnhof steil bergab in den Ort und weiter an die Mosel entlang über Kinheim und Kröv nach Traben-Trarbach. (ca. 80 km)
  • Hin und zurück (ca. 120 km) - natürlich auch mal auf der anderen Seite: eine gute Tour für trainierte Radler.
  • Ein Abstecher zur Marienburg und zum dahinter gelegenen Aussichtsturm, der einen sehenswerten Rundumblick bietet, ist unbedingt empfehlenswert.

Mittellange Moseltour: Cochem - Koblenz (ca. 50 km)

Cochem - Klotten - Pommern - Karden - Müden - Moselkern - Hatzenport - Löf - Lehmen - Kobern-Gondorf - Winningen - Güls - Koblenzburg-bike.png
Zwischen Cochem und Koblenz überwiegend Radspur am Rand der Bundesstraße. Von Cochem aus auf der linken Moselseite durch Klotten und Pommern nach Karden (sehenswert: die St.-Castor-Kirche „Kardener Dom”). Weiter folgen Sie dem Mosellauf durch Müden, Moselkern, Hatzenport, Löf und Lehmen nach Kobern-Gondorf. Hier sollten Sie eine Rast in einer der zahlreichen Gaststätten einlegen und sich erfrischen. Weiter geht es über Winningen nach Güls. Die nächste Brücke nutzen Sie zur Überquerung der Mosel nach Koblenz-Moselweiß. Um dem dortigen Verkehr auszuweichen, geht es am Moselufer entlang zum weltberühmten „Deutschen Eck”, wo die Mosel in den Rhein fließt und diese Moselstrecke endet. Nach einer Besichtigung der nahe dem Deutschen Eck gelegenen Altstadt und einem kleinen Einkaufsbummel treten Sie vom Koblenzer Hauptbahnhof per Zug die Rückreise nach Cochem an.
In Koblenz empfehlen wir Ihnen als Radler-Servicepartner und Übernachtungstipp www.burg-bike.de.

Mittellange Moseltour: Schweich - Wittlich (ca. 70 km)

Schweich - Longuich - Detzem - Thörnich - Köwerich - Leiwen - Neumagen-Dhron - Wintrich -Brauneberg - Mülheim - Lieser - Wittlich

Ein „Geheimtipp” ist diese Strecke mit einem Abstecher auf den neuen Mosel-Maare-Radweg. Nachteil ist leider der Bahnfahrpreis zunächst von Cochem nach Schweich und dann von Wittlich wieder zurück nach Cochem. Zunächst fahren Sie vom Schweicher Bahnhof an die Mosel und überqueren dieselbe sogleich, um nach einer Rechtskurve auf dem Radweg der Mosel rechts des Flusses durch Longuich und Riol zu fahren. Zwar ist die Moselüberquerung über die stark befahrene Brücke etwas lästig, dafür wird der Radler mit einem schönen Radweg, der zunächst nicht direkt an der Straße entlangführt, entlohnt. In Detzem angekommen - ein Abstecher in die Weinberge sei hier empfohlen - radeln Sie die Mosel entlang an Köwerich und Leiwen vorbei. Ob Sie ab Trittenheim auf der linken oder rechten Moselseite fahren sei Ihnen überlassen. Neumagen-Drohn und vor allem Piesport laden zum Verweilen ein. Auf der rechten - meiner Meinung in diesem Bereich empfehlenswerteren - Moselseite radeln Sie weiter über Wintrich und Brauneberg nach Mülheim - auf der linken über Kesten nach Lieser. Wenn Sie in Mülheim auf der rechten Moselseite angekommen sind, sollten Sie nun die Brücke nach Lieser überqueren und - genau wie die ankommenden Radwanderer von der linken Moselseite den Mosel-Maare-Radweg in die Eifel hinauf befahren. Von Lieser geht es über diesen bergauf Richtung Wittlich-Wengerohr. Hinter einer Eisenbahnbrücke müssen Sie dann rechts abbiegen, um zum Wittlicher Hauptbahnhof in Wengerohr zu gelangen. Von nehmen Sie den Zug zurück nach Cochem.

Lange Moseltouren: Schweich - Cochem (ca. 140 km)

Insbesondere an „Happy Mosel” - dem seit Jahren beliebten au­to­frei­en Sonntag für Radfahrer und Inline-Skater - ist die Teil­strecke Pünderich-Cochem-Winningen (85 km) sehr emp­feh­lens­wert. Jährlich am Sonntag nach Pfingsten (2015 also am 31. Mai) geht es auf dieser Strecke nicht die Fahr­rad­we­ge entlang, sondern auf der für den Autoverkehr ges­perr­ten Bun­des­stra­ße. Ein Tag, den man als Hobbyradler nicht versäumen sollte.

Lange Moseltouren: Trier - Koblenz (ca. 200 km)

Wegen der Länge der Strecke nur für sehr gut trainierte Radler an einem Tag zu schaffen.

Mountainbike: Cochem - Valwig - Valwigerberg - Cochem (ca. 9 km)

Von Cochem radeln Sie am linken Moselufer nach Valwig. Hier gilt es dann, den Einstieg in den 2 Kilometer kurzen, aber knackigen Anstieg zu finden. Mit niedrigen Gängen ist dieser Weg auch für Gelegenheitsfahrer mit Lust auf Steigung zu schaffen. Für fortgeschrittene Mountainbiker ist auch die Abfahrt über die Brauseley zu empfehlen: der enge Singletrail mitten auf dem Krampen lässt jedes Mountainbiker-Herz schneller schlagen.

Mountainbike: Cochem - Ernst über den Berg nach Ediger-Eller (ca. 28 km)

Statt den Zug von Cochem nach Ernst zu nehmen, fahren wir nun über den Berg - den „Cochemer Krampen” - nach Ediger-Eller. Den Einstieg gibt es entweder ab Sehl (Ellerer Straße nach oben) oder quer durch die Natur in Ernst. Nach Ediger-Eller herunter geht es auf einer steil abfallenden Straße. Unten angekommen, gilt es auf der Rückfahrt von nach Cochem die Mosellandschaft zu genießen. Andersherum empfiehlt sich der Weg auch für Mountainbiker, die auf der Suche nach schnellen Waldwegen sind.